Eine Eschenzer Erfolgsgeschichte.

Die erste Generation
Im Jahr 1951 setzte August Strasser den Grundstein für das Elektrofachgeschäft mit Ladenlokal in dem baufälligen «Haus zur Traube». Dieses blickte selbst auf eine 500 Jahre alte Geschichte zurück. Zuerst Postkutschenstation mit Restaurant, später Schreinerei, Metzgerei, Freudenhaus, Migrosfiliale, Coiffeur und so weiter. Jahrelang übten die Turnvereine im Saal des Restaurants. 

August Strasser beschäftigte schon bald einen Lehrling und in den nächsten Jahren wuchs der Betrieb auf sechs Mitarbeitende. Ende der 50er Jahre wurde expandiert und eine Filiale in Steckborn eröffnet. Sein erstes Geschäftsfahrzeug war ein Velo mit Anhänger, auch die Eisenbahn Eschenz-Steckborn diente als Transportmittel. Das erste Geschäftsauto war ein Topolino.


Die zweite Generation

Viel zu früh, mit nur 57 Jahren verstarb August Strasser im Jahre 1975. Sohn Willi Strasser war erst 21 Jahre alt und deshalb noch nicht berechtigt, die Meisterprüfung abzulegen. Als Übergangslösung führte deshalb die Witwe Martha Strasser zusammen mit einem Geschäftsführer das Unternehmen. Die Meisterprüfung bestand Willi Strasser im Frühling 1979 und am 1. Juli 1980 wurde die Firma an ihn verkauft. 


Das Geschäft wuchs, im Jahre 1993 wurde aus der Einzelfirma ein AG. Die Geschäftsräume platzten aus allen Nähten, es war damals jedoch unmöglich, Bauland zu erwerben. Der Druck der Grossverteiler wurde immer grösser und der Laden für Kleinhaushaltgeräte wurde aufgegeben. Der Handel mit Weissgeräten (Waschmaschinen, Geschirrspüler, Kühlschränke usw.) wird jedoch bis heute mit Erfolg weitergeführt. Denn als Fachgeschäft bieten wir eine ausgezeichnete Beratung und können preislich mithalten.


Erst im Jahre 2000 bot sich die Möglichkeit, die Liegenschaft «Streumi» an der Hauptstrasse 83 in Eschenz zu erwerben. Auch dies eine Liegenschaft mit Geschichte, wenn auch einer kürzeren – Assekuranzmetzgerei, Getränkehandel, Fabrikation der bekannten Würzmischungen «Streumi». 


Die dritte Generation

Ende 2000 trat der gelernte Elektrotechniker Samuel Strasser in dritter Generation in das Geschäft ein und absolvierte die Meisterprüfung. Per 1. Oktober 2014 erwarb Samuel Strasser sämtliche Aktien von seinen Eltern Willi und Irene Strasser und leitet seither die Firma. Heute beschäftigt das Unternehmen 25 Mitarbeitende, davon drei mit Meisterprüfung, Techniker HF, Kontrolleure, Servicemonteure, Elektroinstallateure und 6 Lernende. Mit 17 Firmenfahrzeugen werden die Kunden in einem Umkreis von rund 50 Kilometer bedient.